Ausstellungen               

Gian Lorenzo Bernini (1598-1680) war vor allem Bildhauer aber auch Maler, Grafiker und Architekt und entwarf unzählige Brunnen, Denkmäler und Figuren im barocken Rom. Einer seiner bekanntesten Bauten sind der Kollonadenplatz vor der St. Peter Kathedrale sowie der Vierströmebrunnen in Rom.

Mit dem weltweit größten Bestand an Handzeichnungen widmete das Museum der bildenden Künste Leipzig dem Künstler 2015 eine große Grafikausstellung. Darunter Leihgaben aus dem Vatikan und dem britischen Königshaus.

In enger Zusammenarbeit mit der Kuratorin entstand ein ganzheitliches Ausstellungskonzept, welches sich auf drei große Ausstellungshallen erstreckt. Das Farbgerüst kontrastiert mit den warmen Tusche-, Graphit- und Röteltönen der ca. 400 Jahre alten, sehr lichtempfindlichen Zeichnungen und verleiht diesen eine Frische und Modernität. 

"Bernini - Erfinder des barocken Rom" im MdbK Leipzig

Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck
Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck

Zeichnungen Berninis: Naturstudium und Karrikatur

© Museum der bildenen Künste, Leipzig

Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck
Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck
Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck
Bernini, Austellung, Leipzig, Martin Beck

Die Postamente wurden eigens für diesen Anlass entworfen und angefertigt. Die Glashauben drücken sich tief in die massiven Volumen der Sockel. Eine karminrote Filzdecke bildet die Trennung beider Materialien und rückt Bücher, Medaillen und Statuetten in den Fokus der Besucher.